Skip to main content

ER - Season 11

Deutscher Titel: 
ER - Emergency Room Staffel 11

In dieser Staffel verläßt Doktor Carter (Noah Wyle) das County, um sich seiner Freundin in Afrika anzuschließen. Damit ist die letzte Arztfigur weg, die von Anfang an dabei war. Besonders um Carter ist es schade, da wir ihn seit seinem Ausbildungsbeginn verfolgt haben. Unmittelbar vor seinem Abschied bekommt er noch die Gelegenheit, sich bei einem Angehörigen zu entschuldigen, dessen Frau zu Beginn seiner Karriere gestorben ist, weil Carter zu ehrgeizig war und nicht auf die medizinische Vernunft gehört hat. Und als krönenden Abschluss haben sich die Storywriter einfallen lassen, dass Carters letzte Patientin ein Mädchen ist, das er in der ersten Staffel auf die Welt gebracht hat.

Nach wie vor ist ER eine nette Serie, die durchaus noch zu fesseln vermag. Es war schon immer ein Merkmal der Serie, dass sie gute Nebendarsteller hatte. In dieser Season ist vor allem die Folge mit Ray Liotta hervorzuheben. Er spielt grandios und die Regie ist auch bemerkenswert.
Die patriotische Folge mit Michael Gallant (Sharif Atkins) ist mir persölich etwas zuviel. Dafür gibt es dann aber auch eine interessante Folge mit Cynthia Nixon, die eine Embolie-Patientin spielt, deren Sprachzentrum außer Betrieb ist.
Ansonsten gibt es die üblichen Beziehungskrisen und Prüfungen für die jungen Ärzte. Alles wie gehabt. Trotzdem wünscht man sich die Zeiten von Dr. Green, Dr. Benton, Dr. Ross oder auch Dr. Romano zurück.

Meine Wertung: 
6

Filmography links and data courtesy of The Internet Movie Database.