Skip to main content

In Brüssel gibt es zu viele Vegetarier


Zu Beginn folgt eine kleine Begriffserläuterung, um im Folgenden Missverständnisse zu vermeiden: Vegetarier sind Menschen, die sich rein pflanzlich ernähren. Ja, ja, ich weiß, der eine oder die andere kann sich jetzt die kleinen Witzchen wie "Die armen Pflanzen, die fühlen doch auch Schmerzen," oder "Wie kann man den Tieren nur ihr Futter wegessen?" nicht verkneifen. Also raus damit und dann weiter im Text. — Überhaupt, den Tieren ist schon mal völlig blödsinnig und kann darüber hinaus auch allen Fleischfressern vorgeworfen werden, die anderen Fleischfressern das reichhaltige Buffet streitig machen. Das prallt jedoch an der alltagsdarwinistischen Panzerung des Fressen-Und-Gefressen-Werden ab. "Wir sind halt von Natur aus Fleischfresser," sagt der Hühnerbaron und beißt bestätigend in sein Steak. Huhn will er lieber nicht essen, er weiß ja, wo es herkommt.

Vegetarier essen also Pflanzen. Man kann sie aber noch weiter unterteilen. Da gibt es die Veganer, die absoluten und hundertprozentigen Vegetarier, die keinerlei Tierprodukte essen und unter Umständen auch schon mal die eine oder andere, Ledertasche oder -jacke tragende, Person mit einem "Mörder!" vor den Kopf stoßen. Wir kennen sie alle, diese verhärmten Gestalten in harter Jute oder kratzendem Filz, die an nichts Freude haben können, am liebsten "Meat is Murder" von den Smiths hören, sich weder an gehäuteten Hunden noch an Stopfgänsen erfreuen. Spaßbremsen vor dem Herren halt.

Dann gibt es die so genannten ovo, lacto oder ovo-lacto Vegetarier. Das sind die Weicheier, die sich weder für Fleisch noch für richtigen Vegetarismus entscheiden können, für gewöhnlich Opportunisten, die ihr Fähnchen gern nach dem Wind hängen, nicht nur beim Essen, sondern in jeder Situation. Heute wählen sie die Grünen, weil die in Hamburg beste Chancen haben, morgen Schill, weil Kopftücher nun wirklich nicht auf den Kopf gehören. Sie essen Käse, Eier und sonstige Tierprodukte und reden sich dabei ein, dass ihretwegen ja zumindest kein Tier sterben müsse. Wie Sie sehen sind die Olavs (wie ich sie jetzt hier der Einfachheit halber nennen möchte) nicht nur wetterwendisch, sondern auch überaus erfolgreich darin, die Realität komplett zu ignorieren.

Entgegen der landläufigen Meinung zählen Menschen, die "nur" Geflügel oder Fisch essen, nicht zu den Vegetariern. Das mag Sie verwundern und unglaublich klingen, aber ich habe es nachgeschlagen und diverse Biologen befragt, die mir auch nach dem Schlagen bestätigten: Hühner, Enten, Gänse und auch Fische sind Tiere! So, jetzt steht es hier Schwarz auf Weiß, Nadia.
Doch nun genug der Belehrungen und Vorträge, auf nach Brüssel.


Stichworte: